Montag, 19. März 2012

Hochzeitskleid!

Ok, noch nicht. Aber ein Probestück zum Testen des Schnitts. Das ist übrigens mein erstes Probestück, normalerweise nähe ich einfach drauflos. Das Probestück war auch bitter nötig. Ich glaube, bei diesem Kleid hat Burda die Praktikanten rangelassen. Aber das macht nichts, ich mache beim richtigen Kleid einfach alles ganz anders! Geschlossen wird es mit einem seitlichen verdeckten Reißverschluss - mein erster dieser Art, das ging erstaunlich einfach.

Der Schnitt ist dieser hier, aus der März-Burda: Kleidchen

Meines wird natürlich ganz anders, und schon gleich gar nicht mit Spitze. Das Probeteil ist kurz statt lang, aus Ditte, und in der Taille mit Netzstoff gedoppelt, weil der auch an den Ärmeln wieder auftaucht. Auf den Fotos vor der weißen Tür erkennt man natürlich nichts, ähäm...

 

...daher hier noch ein stark aufgehelltes auf der Puppe. An der sitzt es allerdings gar nicht gut und wirft überall sinnlose Falten, weil sie zu dick ist, im Vergleich zu mir. 


Das Oberteil ist mit Ditte selbst gefüttert, wie von Burda vorgesehen. Für den Rockteil habe ich - extra für die neugierigen unter-den-Rock-Fotografen, einen gruseligen Satin verwendet.


Jetzt muss ich mich nur noch trauen, mit dem "richtigen" Kleid anzufangen - der Stoff liegt schon bereit.

Montag, 5. März 2012

Kürbissocken

Ein seeeeeehr verspätetes Weihnachtsgeschenk. Es ist mir ja wirklich peinlich - zu Weihnachten gab es einen Gutschein - aber ich habe mit den Dingern wirklich gekämpft. Sie sind aus Cascade Fixation Yarn, das ist dehnbares Garn. Mit sowas habe ich noch nie gestrickt, und ich habe es auch nicht wieder vor. Nachdem ich die erste Socke nach ein paar Zentimetern wieder auftrennen musste, weil sie zu locker war, habe ich sehr eng gestrickt, was ich wirklich anstrengend fand. Dank Männergröße habe ich auch knapp mehr als zwei Knäuel gebraucht, also jetzt ein fast volles Knäuel übrig. Mist.



Die Anleitung findet sich hier: Ribbed Fixation Socks. Ich habe wegen der großen Größe sieben Maschen mehr benutzt.

Die gewünschte Farbe war orange, und das war das orangeste, was ich finden konnte, ohne aus den USA bestellen zu müssen. Ich finde es allerdings schlichtweg unverschämt, dass jedes einzelne Knäuel nochmal in Plastik eingeschweißt war. Was soll das denn?

Sonntag, 4. März 2012

Na, was haben wir denn da?

Trotz dass ich zwei Tage flach lag und heute noch recht kaputt bin, habe ich es doch noch auf den Holländischen Stoffmarkt nach Potsdam geschafft. Glücklicherweise war es so voll, dass Stöbern keinen Spaß gemacht hat (ich brauche keine Klamotten! Verdammt! Der Schrank ist voll!), außerdem hätten die einzigen mich ansprechenden Stoffe 10-15 Euro/Meter gekostet. Nä. Dann kauf ich doch lieber Ökostoffe für so einen Preis. Vlieseline brauchte ich, habe ich gefunden, und 2,50 m Futterstoff brauchte ich, die habe ich auch gefunden. Kitschig - wofür der wohl ist? ;-)