Montag, 25. Juli 2011

Mal wieder Recycling

Eines meiner etwas älteren Langarm-Shirts hatte ziemlich grässliche weiße Deoflecken im Achselbereich, die sich bis auf die rechte Stoffseite durcharbeiteten, und sich durch keinerlei Waschaktionen wieder entfernen ließen. Nach einigem Überlegen habe ich die Seiten- und Ärmelnaht aufgetrennt, an jeder Seite ein Stück abgeschnitten (dabei gemerkt, dass ich mir dann das auftrennen hätte sparen können...), so dass die Flecken weg waren, und einen Streifen Jersey eingesetzt. In gestreift, damit es etwas gewollter aussieht. Und was lernen wir für die Zukunft? Bloß nichts wegschmeißen. Und anderes Deo benutzen... :-)




Zumindest klappt die Methode sehr gut, und ich bin grade dabei, bei zwei T-Shirts, die mir einen Tick zu klein sind, auch Streifen einzunähen, damit sie besser passen.

Sonntag, 10. Juli 2011

Gebt doch jedem seinen eigenen Ball, dann sind sie friedlich!

Im Zuge der Fußballhysterie, die vor ein paar Jahren in Deutschland noch schlimmer als sonst zu Tage trat, habe ich eine Antifußballfahne fürs Autofenster genäht und gestencilt. Das müsste jetzt drei Jahre her sein.


Dieselbige hängt immer noch an meinem Bücherregal. Ein Freund sah sie letztens und meinte, das bräuchte er auf einem T-Shirt, wenn mal wieder Fußballabend in der Bar, in der er arbeitet, ist. Bittesehr (T-Shirt ist gekauft):


Ich habe hier zum ersten Mal Freezerpaper benutzt. Ist praktisch, aber perfekt ist es auch nicht geworden. An manchen Ecken hielt es einfach nicht, aber warum weiß ich nicht. Dennoch praktischer als alles andere, was ich bisher zum Stenciln probiert habe.

Sonst war ich nicht so fleißig. Nur noch die X-te Erdbeertasche, aber langsam reicht es fürs Erste.