Samstag, 28. Mai 2011

Hüfttasche

Zu vielen Leuten in Großstädten werden Dinge geklaut, und ich hatte in Paris auch schon ein unschönes Erlebnis (ob der Bösewicht die Tasche oder mich wollte, weiß ich allerdings nicht, denn soweit kam es nicht, zum Glück). Jedenfalls reifte mein Entschluss, eine Hüft-Gürtel-Tasche zu nähen, in die man die wichtigsten Dinge tut, damit sie sicher verstaut sind. Zum Fliegen mit Handgepäck sicher auch ganz praktisch, denn man darf ja immer nur genau EIN Handgepäckstück mitnehmen, und dann sucht man immer im Koffer nach seinem Geldbeutel... Und natürlich für Konzerte und ähnliche Veranstaltungen.

Stoff ist ein sehr fester Baumwollstoff. Verschluss des Gürtels gibt es nicht, man macht ihn mit der Verstellschnalle einfach so weit, dass man ihn über den Kopf ziehen kann. Eine tiefe Reißverschluss-Tasche und eine aufgesetzte Tasche, die ich durchaus noch etwas voluminöser hätte machen können. Vielleicht nächstes Mal...

Mit im Bild: 3 Euro Flohmarkt-Sommerröckchen.

Lasche und das Innere der Reißverschluss-Tasche sind mit
Erdbeerstoff gefüttert.


Dienstag, 3. Mai 2011

"aus welchen Teilen besteht die wilderdbeere"

Gute Frage, und gar nicht so leicht zu beantworten. Jemand hat allerdings danach bei Google gesucht und ist damit hier gelandet. Drei neue Bestandteile der Wilderdbeere sind jedenfalls Stofftaschen. Nachdem ich die zwei für meine Mutter eingepackt hatte, war ich traurig, dass ich gar keine hatte, also musste ich noch eine für mich nähen. Diesmal aus grünem Fahnentuch. Nicht gefüttert, aber am oberen inneren Rand und den Innenseiten der Träger der selbe Stoff wie bei den anderen Taschen.

Ganz zerknittert, weil schon den ganzen Tag als Stopfbeere aufbewahrt.
Während des Nähens fiel mein Blick auf meine Pinnwand. Daran hängt, seit Jahren schon, ein kleiner Aufnäher mit einem Rezept für "Erdbeer Punch", den ich von den lieben Incroyablen mal geschenkt bekam. Was könnte besser auf eine Erdbeer-Tasche passen?

4 cl Wodka
2 cl Erdbeersirup
8 cl Erdbeersaft
2 cl Zitronensaft
5 cl Ananassaft
Nun war ich schon dabei, und habe gleich noch zwei genäht. In grün gefiel mir das nämlich ausnehmend gut. Diese sind allerdings "einfache" Stofftaschen, also ohne Stopferdbeere. So kann ich nämlich endlich mal meine völlig löchrigen und uralten Stoffbeutel entsorgen, die ich sonst zum einkaufen benutze.

Einmal mit Erdbeere (ganz ohne geht wohl nicht):


Und einmal mit Veganblümchen (gestickt vom lieben fienchen):

Sonntag, 1. Mai 2011

Erdbeerbeutel

Ich habe heute nach dieser Anleitung zwei Erdbeerbeutel genäht. Letztens hatte sie jemand bei NuS gemacht und dabei die Anleitung verlinkt, und ich wusste, ha! So einen bekommt meine Mutter zum Geburtstag. Allerdings wurde beim ersten (nach Anleitung) die Beere viel zu klein, so dass ich ihn nicht mehr füttern konnte. Ohne Futter passt es gerade noch. Also habe ich noch einen zweiten mit Futter und größerer Beere gemacht. Der ist stabiler und hübscher, aber dafür ist die Beere unhandlicher. Ich konnte mich einfach nicht entscheiden, was nun besser ist, und so habe ich gerade beide in das Päckchen für meine Mutter gepackt.

Hm, hier sieht der kleine eher wie ein Radieschen aus :D