Mittwoch, 17. Dezember 2008

Laminaria

Nachdem Lucy aus dem N&S-Forum dieses wundervolle Schultertuch gestrickt hatte, habe ich beschlossen, dass ich das auch können muss. Die Anleitung findet sich bei knitty.com. Ich habe Baumwolle mit Polyamidanteil verwendet, die sehr flauschig, aber dicker ist als die im Original. Deswegen ist das Muster nicht so fein, aber ich finde, das Teil soll lieber mehr wärmen als fein aussehen ;-) Ich hätte allerdings noch stärker spannen können, wenn ich nur gewusst hätte, wohin! Erste Fotos, gespannt auf Matratze, leider zu groß:


Aber Frau weiß sich ja zu helfen (aufstellen wollte ich die Matratze sowieso, wegen der Katzen):


Detail mit extra Product Placement ;-) :

Samstag, 29. November 2008

Freisprechanlage

Ein Freund von mir hat beim Telefonieren gern die Hände frei. Daher benutzt er Schals oder Tücher und seit neuestem eine Krawatte, um das Telefon reinzuklemmen, und bindet sie sich um den Kopf. Wir müssen nun nicht darüber diskutieren, dass das hochgradig albern aussieht. Das gibt er ja auch zu. Nein, wir möchten über die Krawatte reden. Diese Krawatte erblickte ich nämlich letzte Woche und war entsetzt. Rosa-pastellig-blumig... das krawattengewordene Grauen! (Was er selber durchaus ebenfalls zugab.) Glücklicherweise hatte besagter Freund gestern Geburtstag...


Er hat allerdings ziemlich lange gebraucht, um draufzukommen, was DAS ist... und er steht auf Naturtöne ;-)

Das tragische Schicksal eines XXL-Black Metal-Shirts

Das entstandene Kleidchen fand ich nämlich irgendwie zu kurz. Aber der T-Shirtstoff, den ich noch hatte, hat eine etwas andere Farbe. Also musste eine grüne Blümchenborte dazwischen...

Freitag, 21. November 2008

Zwangsjacke

Der Stoff lag ja auch nur seit viereinhalb Jahren hier herum... hüstel. Aber nun war Halloween, da lohnt sich das.

Die Jacke hat übrigens Schlitze in den Ärmeln, sonst wäre das doch sehr unpraktikabel. Und weil mir auffiel, dass Jacke und Handtasche wohl irgendwie blöd aussähe, habe ich noch in einer quick-and-dirty-Eilaktion eine Gürteltasche genäht. Die gehört drunter, aber dann hätte man sie ja auf dem Foto nicht gesehen.

Montag, 22. September 2008

Kissenhülle

Nicht sehr spektakulär, aber meine neue Nähmaschine ist heute angekommen, so dass ich einfach irgendetwas nähen musste. Geworden ist es ein Kissen für den Hocker, auf dem ich, sobald mein Eckchen dafür eingerichtet ist, Harfe zu spielen gedenke. Deswegen ist es aus den selben Leinenstoffen wie die Harfenhülle (die ist noch nicht ganz fertig).


Was läge näher, als beim Harfen-Sitzkissen nähen Omnia zu hören? Daher ist auch ein wenig Text auf das Kissen übergesprungen. Und ich musste diese zigtausend Zierstiche testen! Die Baumwollfäden sind mit einem Kordelaufnähfuß (meine Güte!) aufgenäht. Sehr toll, das Teil!


So konnte ich der neuen Nähmaschine dann auch gleich ein Prädikat verleihen... wegen der Garantie habe ich mich allerdings nicht getraut, es auf die Maschine selbst zu kleben. Hülle muss reichen :o)

Sonntag, 24. August 2008

Jeans

Stoff ist Stretchjeans vom Holländischen Stoffmarkt, Schnitt ist Burda. Ab und an ein paar Stücke Erdbeerstoff versteckt. Und einen meiner geliebten Atomknöpfe vom Knopfparadies.

Die Hinterntaschen sind (zufälligerweise *hust*) so gut im Stoffverlauf drin, dass man sie nicht sieht. Interessant!


Samstag, 23. August 2008

WGT 2008

Etwas spät, jaja... aber sewingophelia hat so ein hübsches Bild von meiner Nüre in Aktion gemacht. Der Hut ist von meiner Oma, die Deko darauf allerdings von den Incroyablen.


Sonst hatte ich dieses Jahr nicht viel neues genäht. Aber immerhin ein... äh... Regenhütchen! Aus Baumarktplastiktischdecke, mit Satinschleifchen und einem Fliegenknopf, den man hier natürlich nicht sieht. Das Foto stammt von Ummi.

Sonntag, 17. August 2008

Täschchen

Das mp3-Player-Täschchen habe ich schon vor *hust* zwei Jahren *hust* genäht, aber ich glaube, ich habe vergessen, Fotos zu machen... außen Pfötchenstoff, innen Ditte.


Und ich habe eine neue kleine Cam, also musste noch ein Täschchen her. Fällt auch unter "Resteverwertung"...

Socken und Wollreste

Mir fiel gerade auf, dass ich mein zweites und drittes Paar Socken hier noch gar nicht vorgestellt habe...

Schon letzten Winter gestrickt, daher noch aus Wolle:


Immerhin verarbeite ich auch die letzten Restchen noch. Einmal Gehäkel um Handy und einmal Gehäkel für "Dinge, die frau so in ihrer Handtasche hat und die sie nicht jedesmal einzeln rausklauben will, wenn sie eine andere Handtasche verwendet":

Donnerstag, 14. August 2008

Und noch einer...

Mal wieder ein Würfelbeutel, Geburtstagswunsch erfüllen. Ich habe mir das enger werden oben diesmal gespart und stattdessen einfach kleinere Ringe genommen. Würde ich es nochmal machen, würde ich unten auch mal kleinere nehmen... aber es ist ja sicher nicht der letzte Kettenwürfelbeutel...

Sonntag, 16. März 2008

Sonntagswerk

Nur zwei unspektakuläre, aber dafür grüne Oberteile. Und dann auch noch unscharfe Fotos im Spiegel mit unmotiviertem Blick ;-) Und noch nicht gebügelt... Beides sind abgeänderte Burdaschnitte.

 

Beides vom Holländischen Stoffmarkt, der letzten Samstag in Ludwigsburg war. Mir ist grad so nach grün. Und dank des Heiden Hilfe und dem Walzerstich (zickzickzick-zackzackzack) der neuen Nähmaschine meiner Mutter (die sie niemals wiederbekommt ;-) ) war der Jersey wirklich sehr gut nähbar. Auf das zweite wollte ich eigentlich noch was draufsticken oder -stenciln, aber das Zeug ist dermaßen dehnbar, dass ich die Idee doch wieder verworfen habe.

Montag, 10. März 2008

Ein Steeeeaaaaaan, der meine Nieten trägt...

Ich fand die Idee von Regenstern im N&S-Forum, den Morgenstern mit Nieten zu machen, so toll. Ich hätte aber vielleicht doch die größeren Nieten nehmen sollen... andererseits wird er dann vielleicht etwas zu böse. (Sorry, schlechtes Foto, aber es ist so duster hier, und er wird das Haus noch heute auf Nimmerwiedersehen verlassen...)

Sonntag, 9. März 2008

Mantel und Tasche

Aus irgendeinem Grund habe ich diese Tasche nie fotografiert, dabei ist sie schon mindestens ein Jahr alt. Idee habe ich von Natron, die sie widerum von siclady hatte. IKEA-Ditte, Baumarktfolie und ein Kartenspiel mit mittelalten Kerlchen drauf:


Des weiteren habe ich diesen Winter einen neuen Wintermantel genäht. Der Oberstoff ist ein fusseliger Fischgrät aus Köln, bei dem man die Teile versäubern muss, bevor man sie vernäht. Er hat dafür auch nur 1 €/m gekostet. Das Futter ist winddichter Futterfleece. Das fällt etwas seltsam, dafür ist es kuschelig. Die Knöpfe sind aus dem Knopfparadies. Schnitt ist Burda; ich finde ihn besonders von hinten so schön, wegen der Falten.

Sonntag, 17. Februar 2008

Was tut man nochmal, wenn man krank ist?

Stricken, genau. Diesmal wieder mit Kettenringen und einem Muster, das Maille Artisans als "Poor King's Scale" bezeichnet, da in jeder zweiten Reihe (deswegen poor) die Ringe mit kleinen (deswegen scale) verdoppelt (deswegen king) sind. So sieht das dann aus (12 mm und 8 mm Ringe):


Durch die Verdopplung wird das ganz schön steif, und das Muster macht sich flach liegend auch irgendwie besser. Ihm fehlt etwas die Eleganz des einfachen 10 mm Ringe Beutels. Aber es wird sich schon ein Abnehmer finden. Ob ich die Rollenspieler raten lasse, wieviel Ringe da drinstecken, und wer am besten schätzt, bekommt ihn? *muahaha*