Sonntag, 30. Dezember 2007

Wintertäschchen

Wunderbarerweise habe ich es heute sogar geschafft, noch was sinnvolles zu tun. Nach eiligem, weil sonntäglichem Wohnungsputz... Weihnachtsgeschenk für Muttertierchen. Nein, ich bin nicht spät dran, sie hatte einen Gutschein bekommen, damit sie sich den Oberstoff aussuchen konnte.Ich finde diesen Stoff so toll, aber es war einfach zuwenig für einen Wintermantel *buhu*... habe heute gemerkt, dass er mit Ikea-Sissi sehr gut zusammenpasst, aber den gibt es ja auch schon lange nicht mehr. Gnarf. Na, dann halt Taschen usw...


Innen drinnen ist der Futterstoff von meinem Pseudofräckchen:



Und meine Güte, die neue Nähmaschine meiner Mutter raubt mir noch den letzten Nerv. Man sollte doch meinen, dass die Geräte _besser_ werden, als sie früher waren, oder? Aber das Teil hat einen riiiiiesigen Nähfuß, was totaaal unhandlich ist, besonders wenn man Sachen irgendwo irgendwie eng festnähen will. Wenn ich da die Nadel auf seitliche Position stelle und den Stoff so drunterlege, dass er grade unterm Fuß ist, nähe ich so weit weg vom Rand, wie wenn ich bei der alten Nähma die Nadel in normaler Mittelposition habe! Unglaublich. Und richtig drunterlegen muss ich den Stoff, denn transportieren tut das Ding auch total schlecht, da muss schon sehr viel Stoff seitlich und dahinter und davor daliegen, damit das funktioniert. Naja, dafür hält die Oberfadenspannung und sie ist sehr viel leiser als die alte. Dennoch... nervig. Wer denkt sich sowas nur aus! (Und nein, die alten Füße passen nicht an die neue Nähma... ich hab's probiert *seufz*...)

Donnerstag, 27. Dezember 2007

Gather ye lords and ladies fair

Nüre fertig! Aaaaah, was hat Burda sich nur gedacht bei diesem Bund? Soviele Lagen Stoff, das hat die Overlock nichtmal geschafft, nachdem ich einmal vorher mit der Nähma drüber bin. Das hilft sonst immer. Nunja, es ist vollbracht. Aber es ist weder vorn noch hinten richtig gebauscht, dazu hatte ich gerade keinen Nerv mehr...

 

Sonntag, 23. Dezember 2007

Socke, Klappe die erste

Meine erste von menschlichen Füßen tragbare Socke ist fertig! Nächstesmal probiere ich die andere Spitze aus. Und strick eine Nummer größer, denn wenn ich nur rechts stricke, wird das bei mir immer viel fester, als wie wenn ich rechts-links abwechsle. Die Wolle habe ich übrigens seit genau 10 Jahren, als ich das erste Mal versuchte, Socken zu stricken. Irgendwie hat es damals nicht geklappt...

Sonntag, 30. September 2007

Mütze mit O-hren

Und die ziehe ich jetzt nicht mehr aus, bis ich gesund bin!


Diesmal ist auch der Rand zum umklappen. Aber das war diesmal ja auch einfacher ;-) Aus der guten schwedischen Freja-Wolle *g*.

Ja Mist, was strick ich denn jetzt? Irgendwie hat mich Stricken - alleine schon wegen der Wollpreise - immer genervt, aber grad macht es wieder ziemlich viel Spaß.

Samstag, 29. September 2007

Strickkünste

Allerdings schon ein wenig eingerostet. Das WIP mit den Fischchen hat mir gesagt, dass ich mal wieder was stricken sollte. Also habe ich gestern ein Mützchen fabriziert. Eigentlich sollte es einen umklappbaren Rand haben, aber *hust* irgendwie *hust* war das wohl nichts. Oder ich klappe es um und friere an den Ohren, das ist auch nix. Egal, jetzt weiß ich wieder in etwa, wie es geht, und dass die Mütze SEHR schnell fertig wird, wenn man mal anfängt, Maschen zusammenzustricken ;-) Die ungesunde Gesichtsfarbe bitte ich zu entschuldigen, bin erkältet.

Samstag, 15. September 2007

Beschäftigungstherapie

Hier ist mal wieder die Pärchenzeit ausgebrochen, alle wollen sie sich verkriechen und keiner will mit mir was unternehmen, echt schlimm. Was tut man also? Genau: Kettenringlein biegen.

Nochmal ein Würfelbeutel, diesmal in schwarz. Aus 8 mm x 1.2 mm Ringen, die sich natürlich irgendwann abnutzen und nicht mehr schwarz aussehen werden. Das ganze beult etwas mehr aus als mit größeren Ringen, obwohl die Beutel von der Größe her gleich sind, aber das macht nichts, dieser wird verschenkt ;-)



Und bevor Ummi sich jetzt wundert, wie ich seit gestern Abend 1002 Ringlein biegen konnte: Ich habe noch ein neunreihiges fertiges Stückchen gefunden, das ich ansetzen konnte, und mir so *rechen* 432 Ringe gespart.

Mittwoch, 15. August 2007

Schiffchen hin und Schiffchen her

In letzter Zeit kann ich mich abends zu gar nichts mehr aufraffen, ganz fürchterlich. Aber wenn ich mich dann irgendwie überwinde, macht es ja doch Spaß. Immerhin ist die Katzenborte fast fertig.


Katzenborte (etwas langgezogen, aber besser bekomme ich es mit nur 30 Brettchen Breite nicht hin):




Webrahmen mit meinem ersten Endlosaufzug (bei dem ich dann auch noch so alles falsch gemacht habe, was nur ging *g*):



Sonntag, 1. Juli 2007

Meisterwürfelbeutel

Der Meisterwürfelbeutel für DSA-Meister. Außen grauer Wollstoff, innen blauer IKEA-Lenda. Drei Fächer für W6 (Hals- und Beinbruch, Angst und Pein, Tod und Verderben) und fünf Fächer für W20 (List und Tücke, Blutdurst, Götterurteil, Deus ex machina, Namenlos). Geschlossen wird er mit Brettchenborte.

Montag, 25. Juni 2007

Kettenhemd und andere Kettenstrickereien

Kettenhemd, nach Anleitung von Tempora Nostra und Ringen von Hopp Federn. 12 mm Ringe.


Würfelbeutel aus 10 mm Ringen.


Schlüsselanhänger Persisch 6in1.


Armband Halbpersisch 4in1.

Taschen und Würfelbeutel

Ein Täschen aus einem Rest bestickten gefütterten Stoffs - damit im Winter das Handy nicht friert. Die Henkel sind aus dünnem Bergsteigerseil, mit Stoff bezogen und von rechts von Hand zugenäht.


Eine verirr-dich-nicht-Tasche mit auswechselbarem Motiv und vielen Innentaschen.


Handtasche aus grauer Wolle, mit Resten von Karostoff gefüttert. Der Träger ist aus IKEA-Sissi. Wird oben mit einem Reißverschluss verschlossen.


Rollenspiel-Würfelbeutel für die Spielerin eines Mechaniker-Zwerges, daher bestickt mit Zahnrädern.

Gruftige Jacken

Meine Kitty-goes-to-War-Jacke. Von der Natron und Soda-Version sind eigentlich nur die Ohren auf der (abknöpfbaren) Kapuze übrig. Den restlichen Schnitt habe ich von einem langen Mantel abgenommen. Die Jacke ist aus schwarzem Plüsch und hat Schulterklappen, Paspeltaschen und Katzenpfoten-Kragenspiegel ("Ich wusste gar nicht, dass Jack Wolfskin solche Jacken macht" ist der falsche Kommentar!). Das Futter ist hellgrüner Satin.


Ein Gehrock-Frack-Jäckchen; mit Atomknöpfen und schwarz beflocktem Innenfutter. Abgeänderter Burdaschnitt.


Nadelstreifen-Schnallenjacke mit Stehkragen, vielen D-Ringen und Totenkopfstoff-Futter; abgeänderter Burdaschnitt.

Alltagsröcke

Mein erstes Werk nach einem "richtigen" Schnittmuster (Burda) war dieser kurze Karorock.


Ein Samtrock aus Samtresten mit seitlichen Einsätzen aus Spitze. Leicht gruftkitschlastig. Dem Hintergrund nach in Schweden genäht.


Kurzer Rock aus Plüschresten, mit einem kleinen Hello Cthulhu drauf.


Noch ein "schwedischer" Rock, aus IKEA-Sissi, bestickt mit einem Drachen.


Nochmal IKEA-Sissi und nochmal schwedisches Wohnheim. Aus vier Bahnen, unten ausgestellt, bestickt mit "Seid umschlungen Millionen, diesen Kuss der ganzen Welt". (Na, werrr chats errrfunden?)


Einfacher langer Cordrock mit Ranken.


Kurzer Faltenrock.


Stufenrock aus Knitterstoff mit Ranken, abgeändert nach einer Anleitung der Natron und Soda-Seite. Hinten mit Knöpfen geschlossen.

Oberteile

Ringelpulli ist ohne Schnittmuster erstellt. Das "Schokolad" ist auf IKEA-Ditte gestencilt und dann aufgenäht.


Die Blusen sind nach Burdaschnitten genäht.


Montag, 1. Januar 2007

Wärmespender, Schürze und Katze

Ein Muff aus schwarzem Zottelplüsch, gefüttert mit grauer Wolle. Innen drin ist eine Reißverschlusstasche, in die man diese anklickbaren Handwärmer stecken kann.


Glückliche Wärmflaschenhülle aus rot-grauem Wolldoubleface. Nach der Idee der glücklichen Kissen von Natron und Soda.


Küchenschürze für Katzenliebhaber.


Sissicat, die Miezekatze aus IKEA-Wollstoff namens Sissi; Schnitt ist aus einem Buch.